Kunst für den Sonnenstein

Mit dem Projekt „Pirna – Kunst verwandelt – Pirna“ sollen auch in diesem Jahr wieder künstlerische Akzente in der Stadt gesetzt werden. Insbesondere ist es das Ziel, einen Baustein zur touristischen Erschließung des Sonnensteins zu liefern. „2011 umfasst die Themen Wasser, Gesundheit und Dr. Pienitz, in Anlehnung an den 200. Jahrestag der Eröffnung der Heil- und Pflegeanstalt auf dem Sonnenstein“, erklärt die künstlerische Leiterin Chistiane Stoebe, die das Gesamtprojekt Anfang Januar noch einmal ausführlich im Ausschuss für Ordnung, Kultur und Bürgerschaftsangelegenheiten vorstellte.

Ein Fotowettbewerb zum Thema Wasser soll in Kürze ausgeschrieben werden. Daran können sich alle Pirnaer beteiligen. Höhepunkt wird das Aufstellen einer sogenannten Partnerschaukel in der Nähe des Pienitz-Familiengrabes auf dem Sonnenstein sein. Die Installation mit zwei Schaukeln soll dem dialogischen Therapieansatz des Psychiaters Dr. Ernst Pienitz gedenken. Weiterhin ist, wie bereits im vergangenen Jahr, eine Pflanzaktion im Schlosspark geplant.

Das Kunstprojekt ist über mehrere Jahre angelegt und soll vor allem die Bürger der Stadt mit einbinden. Die Eröffnung von Schloß Sonnenstein als Sitz des Landratsamtes im Frühjahr 2012 soll durch das Kunstprojekt ebenfalls begleitet werden.