Schloss Sonnenstein ins Licht gerückt

Nach der Sanierung von Schloss Sonnenstein soll das Gebäude ab 2012 auch in der Dunkelheit […]

Nach der Sanierung von Schloss Sonnenstein soll das Gebäude ab 2012 auch in der Dunkelheit entsprechend in Szene gesetzt werden. Die 2009 gegründete Arbeitsgruppe Marketing hat dafür jetzt zwei Vorschläge erarbeitet. Variante 1 geht von einer einfachen einfarbigen Anstrahlung mit LED-Leuchten aus.

Die Stadtverwaltung favorisiert jedoch eine zweite Variante, die eine echte Effektbeleuchtung vorsieht. „Damit könnten wir das Schloss mit einer großen Bandbreite an Farben, sogar in verschiedenen Leuchtrhythmen, bestrahlen“, erklärt Stadtentwickler Steffen Möhrs. „Bei besonderen Anlässen, wie Stadtfest, Hofnacht oder Jazznacht wäre das ein besonderer Höhepunkt.“ Die Standardeinstellung bei Dunkelheit wäre jedoch auch hier die Bestrahlung mit Weißlicht. „Wir wollen uns nicht die großartigen Möglichkeiten verbauen, die mit dieser Variante machbar sind. Auch wenn es erst mal teurer wird“, so Möhrs weiter.

Zwischen beiden Vorschlägen liegen ca. 20.000 bis 30.000 Euro Unterschied in der Anschaffung. Insgesamt stehen 130.000 Euro städitsche Eigenmittel für ein Schloss-Beleuchtungskonzept zur Verfügung.

Der Stadtrat muss am 5. Juli entscheiden, welche Variante umgesetzt wird. Die Abstimmung erfolgt im Rahmen der Bestätigung einer Maßnahmeliste für das Stadtmarketing Pirna. Diese enthält unter anderem den Einsatz einer Webcam auf der Pirna-Homepage sowie die Änderung der Hinweisbeschilderung an den Ortseingangsstraßen.