Weg am Schlossberghang wird zum „Canalettoweg“

Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke rief im April die Bürger der Stadt dazu auf, Namensvorschläge für den […]

Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke rief im April die Bürger der Stadt dazu auf, Namensvorschläge für den neuen stufenlosen Weg am Schlossberghang einzureichen. Insgesamt wurden 53 Vorschläge unterbreitet. Der Name sollte möglichst selbsterklärend und unverwechselbar sein. Der Stadtrat entschied sich einstimmig dafür, den zukünftigen neuen Weg an den bereits vorhandenen Canalettoweg anzugliedern. Einige Abschnitte des Weges tangieren Perspektiven, die der Künstler Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, im 18. Jahrhundert in seinen Veduten verewigt hat.

Der venezianische Künstler kam 1747 nach Dresden und wurde ein Jahr darauf vom sächsischen Kurfürsten Friedrich August III. zum Hofmaler ernannt. Nachdem er Dresden im wahrsten Sinne des Wortes “ins Bild” gesetzt hatte, schuf er in den Jahren 1753 – 1755 insgesamt elf große Ansichten von der Stadt Pirna. Sämtliche Pirna-Bilder sind erhalten geblieben und gehören zum Bestand der Dresdener Kunstsammlungen, einige Repliken befinden sich in den Galerien zwischen Houston und Sankt Petersburg.