Junge Muslime wollen in Pirna über Islam sprechen

Mit einem Informationsstand möchten Vertreter der muslimischen Jugendorganisation Khuddam-ul-Ahmadiyya am Sonnabend, dem 29. Oktober mit […]

Mit einem Informationsstand möchten Vertreter der muslimischen Jugendorganisation Khuddam-ul-Ahmadiyya am Sonnabend, dem 29. Oktober mit Pirnaern ins Gespräch über den Islam kommen. „In den Medien und der Öffentlichkeit wird der Islam viel diskutiert, allerdings oft ein sehr negatives Bild gezeichnet. Wir möchten mit den Menschen sprechen und eine andere Seite unseres Glaubens zeigen“, erklärt Iftikar Malik, Mitglied der Jugendorganisation.

Die Aktion steht unter der Überschrift „Muslime für Frieden“ und soll den Dialog zwischen verschiedenen Religionen in Deutschland fördern. „Wir empfinden ein friedliches Zusammenleben in der Gesellschaft als ein hohes Gebot und denken, dass die Religionen einen sehr großen Teil dazu beitragen können“, so die Organisation.

Khuddam-ul-Ahmadiyya ist die Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Gemeinde in Hamburg. Die Mitglieder setzen sich dort vor allem für ehrenamtliches und soziales Engagement ein. Zum ersten Mal wird eine Gruppe am Wochenende nach Pirna reisen. Iftikar Malik: „Natürlich wissen wir, dass die Situation hier eine andere ist als in Hamburg zum Beispiel, wo Muslime zum normalen Stadtbild gehören. In Pirna liegt der Zahl der Migranten bei einem Prozent. Trotzdem möchten wir wissen, welches Bild die Leute hier vom Islam haben.“

Der Informationsstand wird von 8 bis 17 Uhr an der Marktgasse Ecke Schuhgasse stehen. Weiterhin ist geplant, mit Vertretern der Pirnaer Kirchgemeinden ins Gespräch zu kommen.