Nachtragshaushalt macht Weg für Turnhallenbau frei

Der Stadtrat beschloss in seiner letzten Sitzung die Nachtragshaushaltssatzung der Großen Kreisstadt Pirna für das […]

Der Stadtrat beschloss in seiner letzten Sitzung die Nachtragshaushaltssatzung der Großen Kreisstadt Pirna für das Haushaltsjahr 2012. Anlass für die Erarbeitung des Nachtrages waren kurzfristig zur Verfügung gestellte Fördergelder des Freistaates für den Bau einer Drei-Feld-Sporthalle am Schiller-Gymnasium. Bisher waren die Eigenmittel dafür nicht im beschlossenen Doppelhaushalt 2011/12 vorgesehen. Mit einem Grundsatzbeschluss bekannte sich der Stadtrat im Jahr 2011 dazu, diese Baumaßnahme dennoch kurzfristig und außerplanmäßig zu realisieren.

Das Vorhaben wird voraussichtlich 3,7 Millionen Euro kosten. Der Bau soll im Sommer 2012 beginnen und innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden. Ziel ist, dass die Gymnasiasten die Halle ab dem Schuljahr 2013/2014 nutzen können. Diese kurze Bauzeit ist auf Grund des geplanten Einsatzes von großformatigen, vorgefertigten Bauelementen möglich.

Bild: Entwurf der künftigen Sporthalle an der Seminarstraße.