Elektroautos und E-Bikes auf dem Marktplatz testen

Am Donnerstag, dem 26. April, findet der erste Elektromobilitätstag der Stadt Pirna statt. Zwischen 10 […]

Am Donnerstag, dem 26. April, findet der erste Elektromobilitätstag der Stadt Pirna statt. Zwischen 10 und 18 Uhr können alle Interessierten eine Vielfalt von Elektrofahrzeugen auf dem Marktplatz bestaunen und bei einer Probefahrt um das Rathaus testen. Die Gelegenheit hierzu bieten die Pirnaer Autohäuser Schulze (Renault), Förster (Toyota), Zobjack (Opel) und Forker (Nissan). Die Fahrradhändler Little John Bikes, Fahrrad XXL, Zweiräder Gollmann, der Fahrradverleih Oliver Haase sowie die Stromversorgung Pirna GmbH ermöglichen das Testen von E-Bikes.

Neben verschiedenen Infoständen zum Thema Mobilität und Elektrizität auf dem Markt bietet ein Segway-Parcours ab 15 Uhr Spaß und Action. Weiterer Höhepunkt ist die Vorführung eines Elektrobusses der Firma midea. Einen solchen Bus stellt sich die Stadt als künftiges Fahrzeug für die „Stadtstreicher“-Linie vor. Um 11 Uhr und 16 Uhr werden zwei Fahrten mit dem Elektrobus in den Solarpark Pratzschwitz und das Blockheizkraftwerk Copitz angeboten. Anmeldungen hierfür werden am Stand der Stromversorgung Pirna entgegengenommen.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis, dass aufgrund der Veranstaltung am Donnerstag auf dem gesamten Markt Parkverbot gilt.

Der Tag der Elektromobilität wird um 10 Uhr durch den Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke und die Geschäftsführer der Stadtwerke Pirna GmbH eröffnet. Mit dem extra durch die Firma midea eingeführten Elektrobus werden die Geschäftsführer anschließend in den Klosterhof gefahren, um die neue Fahrradstation der Firma Elbbikes zu eröffnen. Hier können zukünftig mindestens 30 bis 40 Fahrräder inklusive Gepäck geparkt werden. Die Kosten hierfür belaufen sich auf 1 Euro pro halben Tag, 2 Euro für einen ganzen Tag inkl. Nacht. Serviceleistungen sind Reparaturen sowie der Verleih und der Verkauf von Fahrrädern.

Der Tag der Elektromobilität ist ein weiteres kleines Teilprojekt im Rahmen des europäischen Miniprogrammes „EnercitEE“, in welchem auch die Innenstadtbuslinie „Stadtstreicher“ entwickelt wird.