“Grünes Licht” für das Wechselkennzeichen

Aufgrund einer Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist es seit 1. Juli möglich, zwei Fahrzeuge mit einem […]

Aufgrund einer Änderung der Fahrzeug-Zulassungsverordnung ist es seit 1. Juli möglich, zwei Fahrzeuge mit einem Wechselkennzeichen zuzulassen. Für Halterinnen und Halter von zwei Fahrzeugen soll sich dadurch eine größere Flexibilität bei der Nutzung der Fahrzeuge ergeben.

Das Wechselkennzeichen kann für zwei Fahrzeuge zugeteilt werden, es darf jedoch zur selben Zeit  nur an einem der Fahrzeuge geführt werden. Ein Fahrzeug, für das ein Wechselkennzeichen zugeteilt ist, darf auf öffentlichen Straßen nur in Betrieb gesetzt oder abgestellt werden, wenn an ihm das Wechselkennzeichen vollständig mit dem gemeinsamen Kennzeichenteil und dem jeweiligen fahrzeugbezogenen Teil angebracht ist.

Beide Fahrzeuge sind voll zu versteuern und zu versichern! Nähere Erläuterungen hierzu sollten Sie vorab beim zuständigen Finanzamt sowie bei Ihrer Versicherung einholen.

Folgende Voraussetzungen sind für die Zuteilung eines Wechselkennzeichens notwendig:

a) Zulassung von zwei Fahrzeugen auf den gleichen Halter und
b) der gleichen Klassen M1, L oder O1 bzw. der Fahrzeuggruppen 1, 2 und 7 und
c) mit gleicher Anzahl und Abmessung der Kennzeichenschilder (z. B. Pkw und Wohnmobil, Motorrad und Motorrad)