Pirna-Achter will in die Top Vier

Der dritte Renntag der flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) steht auf dem Plan. Das Team vom Pirna-Achter […]

Der dritte Renntag der flyeralarm Ruder-Bundesliga (RBL) steht auf dem Plan. Das Team vom Pirna-Achter hat ein beachtliches Debut in der 1. Männerliga abgelegt. Mit derzeit Platz 6 in der Tabelle haben sich die Sachsen als bester Aufsteiger im oberen Tabellendrittel festgesetzt. Beim letzten Rennen in Bitterfeld war es nur ein Wimpernschlag, welcher der Mannschaft zu den Top-Platzierungen fehlte. Das wollen die Athleten am kommenden Wochenende in Duisburg besser machen.

Durch ein intensives Training in den letzten Wochen will die Mannschaft nun unter die besten vier Teams kommen. Keine leichte Aufgabe, wie auch Trainer Oliver Klunker zugibt: „Die Spitzenteams an der Spitze der Liga sind natürlich enorm stark. Dennoch haben wir in Bitterfeld gezeigt, dass wir durchaus in der Lage sind das hohe Tempo mitzugehen. Wenn uns nicht wieder ein technischer Schnitzer unterläuft, denke ich, dass die Jungs das schaffen. Auch wenn die Olympiade jetzt vorbei ist und sich einige Boote mit ihren Olympioniken verstärken werden, die Mannschaft wird alles geben, um ihre Konstanz beizubehalten und versuchen ganz vorn mitzufahren.“

Sollte es der CANALETTO-Crew tatsächlich gelingen unter die Top 4 zu fahren, ist für Pirna eine kleine Sensation perfekt.