Entwürfe zum Schlossareal eingegangen

Am 24. August endete die Frist für die Einreichung von Ideen beim Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. […]

Am 24. August endete die Frist für die Einreichung von Ideen beim Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. 35 spannende künstlerische Ansätze für die Gestaltung der Parkhausfassade gegenüber dem Amtsgericht oder des Frauengartens auf dem Schlosshofareal sind bei der Jury eingetroffen.

Die Bandbreite der Entwürfe ist groß und die Herangehensweisen an Gestaltungsmöglichkeiten sind sehr überraschend und interessant. Sie reichen von abstrakten Ansätzen bis zum Aufgreifen historischer Themen des Frauengartens und des Sonnensteins. Weitere Künstler nähern sich über die Architektur und das Bildprogramm des Schlosses oder über Eigenheiten des regionalen Landschaftsraumes einer Idee. Es bleibt bis nächste Woche spannend. Der Wettbewerb verläuft bis zur 1. Jurysitzung anonymisiert, so dass die Jury weder Namen noch Herkunft der Künstler kennt.

Am 1. September  wird die Jury drei Teilnehmer auswählen und zu einem Kolloquium einladen, um anschießend die Ideen zu einem umsetzbaren Entwurf ausarbeiten zu können. Den Kunstwettbewerb begleiten Fachsachverständige des Landesamtes für Denkmalpflege Sachsen sowie des Fachdienstes Baurecht und Denkmalschutz der Stadt Pirna.