Graupaer Wappentier „Schwan Gottfried“ ist verstorben

Der Grauper Schwan „Gottfried“ verstarb in der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember. Bei […]

Der Grauper Schwan „Gottfried“ verstarb in der Nacht vom 9. auf den 10. Dezember. Bei der täglichen Fütterung am Morgen erschien er nicht mehr. Ein Wildvogelverantwortlicher konnte nur noch den Tod des Tieres feststellen. Äußere Einwirkungen oder Schädigungen waren nicht erkennbar.

Die Tradition des Schwanes im Pirnaer Ortsteil Graupa geht auf das Jahr 199 zurück. Das erste Schwanenpaar lebte bis zum Zweiten Weltkrieg im Schlossteich. 1958 überließ der Schweriner Zoo den Graupaern zwei Schwäne. Nach ihrem Tod 1980 wurden zwei neue wilde Jungschwäne im Schlossteich angesiedelt. Einer der beiden blieb und bekam den Namen Moritz. Bis zu seinem Tod im Jahr 2011 war er das Graupaer Wappentier.

Im November 2011 traten die zwei Neustädter Jungschwäne Elsa und Gottfried die Nachfolge an. Der Ortschaftsrat in Graupa hat bereits Kontakt zur Wildvogelauffangstation in Radebeul aufgenommen, um einen würdigen Nachfolger und Partner für „Elsa“ zu bekommen.