Weiterer Bauverzug auf Copitzer Hauptstraße

Die Stadtwerke Pirna vermelden weitere Verzögerungen bei den Bauarbeiten an der Copitzer Hauptstraße.  Aufgrund des […]

Die Stadtwerke Pirna vermelden weitere Verzögerungen bei den Bauarbeiten an der Copitzer Hauptstraße.  Aufgrund des sehr schwierigen und teilweise unbekannten Altmedienbestandes im Bereich der neuen Kanaltrasse, kommt es zu einer Verzögerung der Arbeiten am Abwasserkanal sowie an den Trinkwasser- und Erdgasleitungen. Trotz vorheriger intensiver Prüfung des Leitungsbestandes, haben Bauleute hier zahlreiche alte Leitungen und Rohre vorgefunden, die nicht nur in keinem der Bestandspläne dokumentiert sind, sondern auch in unvorhergesehen großer Tiefenlage entdeckt wurden. Dies erforderte mehrfach eine Neuplanung der Medienverlegung. Auch musste Spezialtechnik, wie z.B. zwei Saugbagger (Foto), eingesetzt werden.

Das Juni-Hochwasser hat den planmäßigen Ablauf der Medienverlegung durch die SWP zusätzlich verzögert. Die beauftragen Firmen mussten aufgrund der unvorhergesehenen Flutsituation auf zahlreichen direkt vom Hochwasser betroffenen Baustellen ihre Montageteams neu aufstellen. So wurden auch Bauleute von der Hauptstraße zur Beseitigung von Flutschäden an anderen Orten eingesetzt. Trotz eines erhöhten Arbeitsaufwandes ist es der SWP und den beauftragten Firmen nicht möglich, den Bauverzug zu verhindern. Die Unternehmen werden sich bemühen, die Beeinträchtigungen weiterhin so gering wie möglich zu halten.

Die Hauptstraße wird jedoch pünktlich zum Schulbeginn für den Verkehr frei gegeben, versichern die Stadtwerke Pirna.