Ausbau der S 177 liegt im Plan

Verkehrsstaatssekretär Roland Werner hat sich gemeinsam mit Landrat Michael Geisler einen Überblick zum Stand der […]

Verkehrsstaatssekretär Roland Werner hat sich gemeinsam mit Landrat Michael Geisler einen Überblick zum Stand der Ausbauarbeiten der S 177 nördlich von Pirna verschafft. Die neue Staatsstraße soll zukünftig die Bundesautobahn A 17 bei Pirna mit der A 4 bei Pulsnitz leistungsfähig verbinden. In den Bau der insgesamt ca. 33 km langen Strecke investiert der Freistaat Sachsen rund 210 Mio. Euro.

“Die neue Staatsstraße stärkt den Wirtschaftsstandort Sächsische Schweiz und verbessert die bundesweite Erreichbarkeit der Tourismusregion über das Autobahnnetz. Als östliche Umfahrung von Dresden wird die S 177 auch das städtische Umfeld verkehrsmäßig entlasten”, so Staatssekretär Werner.

Mit der aktuell laufenden Maßnahme wird die Ortsumgehung Bonnewitz realisiert. Der Spatenstich erfolgte vor einem Jahr im Juli 2012. Derzeit erfolgen hier Arbeiten an den Brückenbauwerken und im Streckenbau. Die Kosten für diesen Bauabschnitt “Ausbau nördlich Pirna” belaufen sich auf ca. 38 Mio. Euro. Die Baumaßnahme wird zu 75 Prozent mit Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Die Fertigstellung des Abschnittes ist, sofern die Witterung es zulässt, für Ende 2014 geplant.