Siegreiche Pirnaerin bei Polizei-WM

Als Mandy Schneider über die Ziellinie sprintet, dreht sie ihren Kopf zur Anzeigetafel. Sofort reißt […]

Als Mandy Schneider über die Ziellinie sprintet, dreht sie ihren Kopf zur Anzeigetafel. Sofort reißt sie ihre Hände in die Höhe und bejubelt ihre neue Seniorenbestleistung bei den 100-Meter-Hürden. Mit 15,68 Sekunden hat die Leichtathletin vom VfL Pirna-Copitz einen neuen Rekord aufgestellt. Und das bei den „World Police and Fire Games“ (WPFG) im irischen Belfast, den Weltmeisterschaften der Polizei- und Feuerwehrleute. Mandy Schneider, die Polizistin aus Pirna, war auf den Punkt fit und holte sich die Goldmedaille im Hürden-Finale.

Damit ging für sie ein Traum in Erfüllung. Schon vor zwei Jahren gewann sie diesen Wettkampf, lief damals eine Zeit von 16,11 Sekunden. Nun hat sie sich nochmals gesteigert. „Über die Leistung und das Gold freue ich mich besonders“, sagt Schneider. „Was ich besonders toll finde, ist, dass ich schneller war, als die Mädels in der Kategorie der 18- bis 29-Jährigen. Da bin ich also doch noch nicht ganz so alt, wie die Zahl im Ausweis behauptet.“ Dort steht nämlich Jahrgang 1978, Mandy Schneider ist 34 Jahre alt und startet in der Altersklasse „Unter 35“. Fit hält sie sich in der Leichtathletik-Abteilung des VfL Pirna-Copitz. Sie betreut mehrere Kindergruppen und trainiert auf der Anlage im Willy-Tröger-Stadion. Das zeigt seine Wirkung.

Fast schon jugendlich absolvierte sie die anderen Disziplinen. Bei den WPFG-Wettkämpfen trat sie auch im Weitsprung an. Mit 5,24 Meter belegte sie am Ende den zweiten Platz und gewann Silber. Beim Dreisprung stand die Sportlerin dann wieder ganz oben auf dem Treppchen. Mit 11,19 Meter flog sie förmlich zu Gold. Doch sie gab sich nach dem Sieg kritisch: „Leider hatten wir so viel Wind, der zudem noch ständig drehte, dass es verdammt schwer war, überhaupt den Balken zu treffen.“ Im letzten Wettkampf stand die 4×100-Meter-Staffel auf dem Programm. Die deutsche Polizei stellte ein Damen-Team, dem auch Mandy Schneider angehörte. Die Mädels flitzten zu Silber, so dass die Leichtathletin aus Pirna eine weitere Medaille aus Irland mit nach Hause nehmen konnte.

 Letztlich gewann Mandy Schneider jeweils zwei Gold- und zwei Silbermedaillen.