Litfaßsäule bleibt Stadtbild erhalten

Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke setzt sich in der Diskussion um den Verbleib der historischen Litfaßsäule […]

Pirnas Oberbürgermeister Klaus-Peter Hanke setzt sich in der Diskussion um den Verbleib der historischen Litfaßsäule vor der Goethe-Oberschule am Dohnaischen Platz ein. „Die vielen kreativen Zuschriften haben gezeigt, dass diese freie Anschlagtafel zum Stadtbild dazu gehört.“ so Hanke. Gemeinsam mit der Handwerkskammer soll nun ein Weg gefunden werden, die historische Haube zum Beispiel als Gesellen- oder Meisterstück wieder herzustellen.

Derzeit werden verschiedene Kostenangebote für die Reparatur der gerissen Abdeckplatte eingeholt. Der obere Bereich soll künftig für interessante Veranstaltungswerbung und Stadtmarketingaktionen reserviert sein. Der untere Teil der Säule wird als letzte freie innerstädtische Anschlagsmöglichkeit für nichtpolitische Werbung zur Verfügung stehen.