Schadensbeseitigung an „Blutpfütze“ startet

Am Montag, 23. Juni 2014, startet die Sanierung zur Hochwasserschadensbeseitigung 2010 am Gewässer „Blutpfütze“ in […]

Am Montag, 23. Juni 2014, startet die Sanierung zur Hochwasserschadensbeseitigung 2010 am Gewässer „Blutpfütze“ in Oberposta. Im ehemaligen Sandsteinabbaugebiet sammelten sich besonders nach Starkniederschlägen gefährliche Wassermassen, die in einem noch vorhandenen Steindeckerkanal hangabwärts zu den unterliegenden Gebäuden schossen und Unmengen an Steinen, Schlamm und Geröll mitspülten. Im August 2010 führte massiver Regen zu großen Schäden im Fließgerinne und im Bereich des Abflusskanals, so dass dieses Gewässer nun neu ausgebaut werden muss, um künftig die Sicherheit der Anwohner zu gewährleisten. Auf einer Länge von 130 Metern wird in den kommenden Monaten eine neue Abflussleitung samt Einlaufbauwerk errichtet, welches Sedimente und Geröll vom Wasser trennen soll. Im unteren Böschungsbereich der Elbe entsteht zusätzlich ein neues Auslaufbauwerk. Aus diesem Grund muss die Straße in Oberposta von Pirna nach Wehlen im Bereich der Grundstücke mit den Hausnummern 25 und 26b vom 23. Juni bis 18. Juli komplett für den Verkehr gesperrt werden. Für Fußgänger und schiebende Radfahrer wird ein Durchgang eingerichtet.
Die Kosten für die Baumaßnahme betragen 1,5 Mio. Euro und werden zu 90 Prozent durch das Land Sachsen gefördert.

www.pirna.de