Unternehmen reagiert nach Chemieunfall

Eine Woche nach dem schweren Chemieunfall in Pirna-Neundorf, bei dem ein Mann getötet wurde und […]

Eine Woche nach dem schweren Chemieunfall in Pirna-Neundorf, bei dem ein Mann getötet wurde und vier weitere Personen schwer verletzt, richtet sich das Unternehmen an die Öffentlichkeit.

 „Was uns bis  ins Mark erschüttert hat,  ist  der  Tod unseres Mitarbeiters und sind die Verletzungen von vier weiteren Kollegen, deren Genesung nicht nur der Firmenleitung, sondern auch den übrigen 130 Mitarbeitern am Standort ein Herzensanliegen  ist!”, so Joachim Seifert, Betriebsleiter von Schill & Seilacher Chemie.

Das Unternehmen untersützt derzeit die Aufklärungsarbeiten am Standort. Noch in dieser Woche sollen erste Erkenntnisse vorliegen. Darüber hinaus steht Schill & Seilacher mit den Anwohnern in Kontakt, bietet psychologische Hilfe an und will den Geschädigten bei der Schadensbehebung unterstützen.

Eine Bürgerversammlung in den nächsten Tagen soll zudem Antworten auf weitere Fragen geben. Der Veranstaltungsort und der genaue Termin wird zeitnah bekannt gegeben.


Keine Kommentare möglich

Keine Kommentare möglich.