Straßeninstandsetzung Niedere Burgstraße

Vom 2. März bis 18. Mai 2015 ist die Niedere Burgstraße auf Grund von Instandsetzungsmaßnahmen […]

Vom 2. März bis 18. Mai 2015 ist die Niedere Burgstraße auf Grund von Instandsetzungsmaßnahmen der Hochwasserschäden aus dem Jahr 2013 zwischen der Lange Straße und dem Kirchplatz voll gesperrt. Für Anlieger ist der fußläufige Zugang zu ihren Grundstücken und Wohnhäusern dauerhaft gewährleistet. Für die Zeit der Baumaßnahme wird die Einbahnstraßenregelung auf der Töpfergasse sowie dem Kirchplatz aufgehoben. Die Stadt Pirna bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis und um Beachtung der veränderten Verkehrsführung. Für die während der Bauzeit entfallenden Kurzzeitparkflächen am Tom-Pauls-Theater werden Ersatzparkflächen an der Ostseite des Rathauses angeboten. Der Fahrbahnbereich der Niederen Burgstraße wird unter Wiederverwendung des vorhandenen intakten Pflasters in gebundener Bauweise instandgesetzt. Die Gehwege zu beiden Seiten werden neu verfugt. Das derzeitige Gesamterscheinungsbild verändert sich nicht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 35.000 Euro und werden vollständig vom Freistaat Sachsen sowie der Bundesrepublik Deutschland im Rahmen der Beseitigung der Hochwasserschäden aus 2013 gefördert.

Hintergrund
Bis Ende 2016 werden die Flutschäden aus dem Jahr 2013 im Pirnaer Stadtgebiet behoben. Die Landesregierung bestätigte den Maßnahmenplan der Stadt Pirna mit insgesamt 125 städtischen und nicht-städtischen Maßnahmen. Bei diesen handelt es sich um die Instandsetzung von Gebäuden, Straßen, Wegen, Grünflächen, Ingenieurbauwerken wie Brücken oder Stützmauern, Gewässern und Kanal- sowie Pumpwerkbauten.

www.pirna.de