Weitere barrierefreie Haltestellen in Pirna

Bis 2022 sollen alle Haltestellen im Stadtgebiet Pirna barrierefrei sein. Die Bushaltestellen an der Franz-Schubert-Straße, […]

Bis 2022 sollen alle Haltestellen im Stadtgebiet Pirna barrierefrei sein. Die Bushaltestellen an der Franz-Schubert-Straße, der Alfred-Dürer-Straße sowie an der Borsbergstraße, jeweils stadteinwärts gelegen, sind die nächsten drei Haltestellen, an denen die Einstiegssituation für körperlich Benachteiligte als auch ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger verbessert wird. Im Zeitraum vom 16. März 2015 bis Ende Mai 2015 werden die drei Haltstellen in Absprache mit der OVPS umgebaut. Da künftig der Einsatz von längeren Bussen geplant ist, kommt es zu einem Ausbau der Haltestellenbereiche auf eine Länge von insgesamt 19 Metern. Die Einstiegsfläche wird dabei angehoben, sodass die Fahrgäste barrierefrei ein- und aussteigen können. Die Übergänge zu den sich jeweils anschließenden Gehwegen werden ebenfalls frei von Hindernissen gestaltet, indem die Einstiegsfläche zu beiden Seiten hin ausläuft. Die Wartehäuschen bleiben an allen Haltstellen erhalten. Die Haltestelle Borsbergstraße wird insgesamt in Richtung der Kastanienallee verschoben.
Die Gesamtausgaben für die Baumaßnahmen an den drei Bushaltestellen belaufen sich auf 84.100 Euro und werden mit 45.400 Euro vom Freistaat Sachsen gefördert. Den Restbetrag von 38.700 Euro erbringt die Stadt Pirna aus Eigenmitteln.

www.pirna.de