Fassade des Pirnaer Rathauses erhält Frischekur

Die Fassade des Pirnaer Rathauses erhält eine Frischekur. Pünktlich nachdem die Retter am kommenden Wochenende […]

Die Fassade des Pirnaer Rathauses erhält eine Frischekur. Pünktlich nachdem die Retter am kommenden Wochenende die Stadt verlassen haben, starten Sanierungsarbeiten am Pirnaer Rathaus. Ab dem 14. September wird das zentrale Gebäude auf dem Markt komplett verhüllt. Danach machen sich die Fachmänner ans Werk, die Farbe des Renaissancebaus mitsamt Rathausturm sowie des Gründerzeitlichen Baus zu erneuern. In Abstimmung mit der unteren Denkmalschutzbehörde der Stadt, dem Landesamt für Denkmalpflege und dem Kuratorium Pirna Altstadt wird die Farbgebung zu Canalettos Zeiten nachempfunden. Die Fertigstellung ist für Ende Oktober geplant. Für die Gesamtmaßnahme sind insgesamt 80.000 Euro veranschlagt. Während der Bauzeit ist der Gehweg rund ums Rathaus nicht begehbar. Auch im Bereich der Parkflächen gibt es Einschränkungen. Das Bürgerbüro sowie die Verwaltungsteile im Rathaus sind jedoch zu den bekannten Öffnungszeiten erreichbar.

Historisches zum Rathaus
Das Rathaus Pirna besteht aus zwei Baukörpern. Ein Baukörper ist der aus der Renaissance stammende Teil, der von der Nord- über die Ost- nach der Südseite reicht und zu dem der markante Rathausturm gehört. Der zweite Teil besteht aus dem Anbau von Georg Aster aus dem Jahr 1879, der sich von der Süd- über die West- zur Nordseite erstreckt. Die Grundmauern weisen auf erste Gebäude im 14. Jahrhundert hin. Sieht man vom Anbau der Fleischbänke ab, blieb die, bereits um 1500 vorhandene, Hakenform bis zum Jahr 1878 bestehen.

www.pirna.de