Gesichter Pirnas mit Prof. Thomas Thomaschke und Ivana Thomaschke-Vondráková

Für die neuste Ausgabe der WGP Portraitreihe fuhr unsere Moderatorin Anne Sellner nach Pillnitz. Hier […]

Für die neuste Ausgabe der WGP Portraitreihe fuhr unsere Moderatorin Anne Sellner nach Pillnitz. Hier im Schlossgarten traf sie den Konzert- und Opernsänger Thomas Thomaschke und dessen Frau, die promovierte Kunsthistorikerin Ivana Thomaschke-Vondráková.

Prof. Thomas Thomaschke wurde am 2. August 1943 in Pirna geboren, studierte an der Dresdner Musikhochschule Gesang sowie Liedinterpretation in Wien und ist Preisträger zahlreicher bedeutender internationaler Gesangswettbewerbe.

1990 gründete das Ehepaar Thomaschke zusammen mit weiteren Mitgliedern den deutsch-deutschen und deutsch-tschechischen Verein „Mißlareuth 1990. Mitte Europa“ e.V., in dessen Auftrag das „Festival Mitte Europa“ realisiert wird.

Durch Konzerte, Ausstellungen und Workshops verbindet das Festival die ehemaligen Grenzregionen von Sachsen, Böhmen und Bayern und gilt als eines der bedeutendsten Kulturprojekte zwischen Deutschland und der Tschechischen Republik.

Für die Wiederbelebung des mitteleuropäischen Kulturraumes und ihr völkerverbindendes Engagement erhielten beide unter anderem das Bundesverdienstkreuz und die „Jan-Masaryk-Medaille“, eine der höchsten Auszeichnungen, die auch Nicht-Tschechen erhalten können.

Was das Ehepaar mit dem Pillnitzer Schloss verbindet, weshalb sie 1976 aus der DDR flohen und wie das „Festival Mitte Europa“ nach der Grenzöffnung entstand, erzählen sie uns im Interview.


Gesichter Pirnas - Die WGP-Porträtreihe

Eine Stadt lebt von ihren Menschen. Menschen, die zupacken, füreinander da sind, mit ihrem Engagement das Zusammensein in der Stadt prägen. „Gesichter Pirnas. Die WGP-Porträtreihe“ gibt den Geschichten und Lebensansichten von Menschen aus Pirna Raum. Moderatorin Anne Sellner trifft sich mit Frauen und Männern, um zu zu hören und interessante Begebenheiten zu erfahren.

Weitere Ausgaben im Archiv.