Leitungswechsel beim Festival Mitte Europa

Der Musiker und Kulturmanager Johannes Weiss wird neuer Künstlerischer Leiter beim Festival Mitte Europa. Am […]

Der Musiker und Kulturmanager Johannes Weiss wird neuer Künstlerischer Leiter beim Festival
Mitte Europa. Am 26. November bestätigte der Vorstand des Festival-Trägervereins die
Neubesetzung der Stelle. Weiss folgt auf Manfred Schmidt, der im vergangenen Sommer mit der
Durchführung des deutsch-tschechischen Kulturprojekts betraut worden war und sein Amt im
Oktober aus persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hat.
Johannes Weiss ist Sänger, Dirigent und Cembalist. Neben internationalen Konzert- und
Opernengagements arbeitet er regelmäßig als Tenor-Solist und unterrichtet Historische
Aufführungspraxis. Zudem kuratiert er das Musikfest Eichstätt, das alljährlich im Mai zur Neuentdeckung
Alter Musik nach Oberbayern einlädt. Weiss studierte zunächst Cembalo und Viola da gamba. Mit
beiden Instrumenten gewann er mehrere Kammermusik-Wettbewerbe. Parallel dazu rückte das Singen
mehr und mehr in den Fokus, wichtige Impulse erhielt er durch das Studium bei Hedwig Fassbender
sowie als Mitglied des Atelier Lyrique der Pariser Oper. Solo-Verträge führten ihn an Opernhäuser und
Theater in Deutschland, Frankreich, Belgien, Tschechien, Polen und Monaco.
Johannes Weiss schätzt das Festival Mitte Europa als etablierten Kultursommer, der seit 1992 die
Identifikation mit humanistischen Werten über Landesgrenzen hinaus fördert. Den
25. Jubiläumsjahrgang im kommenden Jahr sieht er als Herausforderung und Chance, das Festival
weiterzuentwickeln, neue Schwerpunkte zu setzen und erfolgreiche Strategien zu schärfen: „Große
Anliegen sind mir die intensivere Kommunikation mit dem jüngeren Publikum sowie die
Nachwuchsförderung.“, meint Weiss. „Dies kann sowohl mit einer stärkeren Öffnung hin zu lokalen
Institutionen als auch mit grenzübergreifenden Kulturprojekten umgesetzt werden kann. Zudem gilt es,
das musikalische Profil des Festivals zu schärfen. Mit Schwerpunkten Alte und Neue Musik sowie Jazz
können dabei Leitlinien herausgearbeitet werden ohne an künstlerisch-musikalischer Bandbreite zu
verlieren. Gesprächskonzerte oder zeitgenössische Choreographie sollen Teil des Programms werden
um dem Anspruch gerecht zu werden, aktiver Teil eines sich entwickelnden Kulturlebens zu
sein.“ Johannes Weiss freut sich auf sein Wirken in der Mitte Europas. „Das Zentrum eines
zusammenwachsenden Kontinents zu sein, ist eine ungeheure Chance. Ich will unseren Teil dazu
beitragen und Musiker aus ganz Europa ins Festivalgebiet holen, denn kulturelles Schaffen und
kreatives Erleben verbindet Regionen, weckt Neugier und Verständnis für das ‚andere‘. Wenn das
Fremde uns weniger fremd ist, haben wir diese Chance genutzt.“
Der 25. Jahrgang des Festival Mitte Europa, für welchen derzeit die Planungen laufen, wird diesmal in
Hof, „in Bayern ganz oben“, starten und findet vom 18. Juni bis 7. August 2016 statt. Demnächst wird
mitgeteilt, wann mit dem neuen Programm voller vielfältiger Konzerte, spannender Ausstellungen und
inspirierender Workshops zu rechnen ist.
www.festival-mitte-europa.com
www.johannesweiss.de