Gestaltungsregeln für die Altstadt

Das neue Gestaltungshandbuch soll auch für die private Möblierung in Form von Außengastronomie, Warenauslagen und […]

Das neue Gestaltungshandbuch soll auch für die private Möblierung in Form von Außengastronomie, Warenauslagen und Werbung einen harmonischen Rahmen vorgeben. Mit den Erfolgen der Altstadtsanierung und der Hochwasserschadensbeseitigung an Gebäuden, Straßen und Plätzen wird Pirna für Touristen und Einheimische immer schöner. Dieser positive Gesamteindruck soll mit einer stilvollen Möblierung des öffentlichen Raumes abgerundet werden. Dazu wurde vom Landschaftsarchitekturbüro Rehwaldt aus Dresden im Auftrag der Stadtverwaltung im letzten Jahr ein Möblierungskonzept für die Altstadtgassen erstellt, welches nun schrittweise umgesetzt werden soll.

Ein Auftakt dazu konnte bereits auf der unteren Schmiedestraße realisiert werden. Hauptbestandteile sind in diesem Konzept Gestaltungsvorgaben für die öffentliche Möblierung einzelner Gassen mit Bänken, Pflanzkübeln, Fahrradständern, Spielelementen.

Das Ziel der Stadt Pirna ist es vor allem für Neuansiedlungen und Umgestaltungsvorhaben der vorhandenen Einzelhändler und Gastronomen eine Orientierungshilfe zu geben. Nach einer  ausreichenden Eingewöhnungsphase sollen dann diese Vorgaben verbindlich in die Sondernutzungssatzung und Werbesatzung der Stadt Pirna integriert werden.

Der Entwurf des neuen Gestaltungshandbuches für die öffentlichen Straßen und Plätze liegt aus. Anwohner und Gewerbetreibende können bis zum 30. April 2017 unter www.pirna.de Einblick nehmen und per Email an stadtentwicklung@pirna.de Hinweise und Anregungen geben. Darüber hinaus wird die Stadtverwaltung in einer Informationsveranstaltung am 27. April 2017 um 18:30 Uhr im Großen Ratssaal des Pirnaer Rathauses das Handbuch vorstellen. Zu dieser offenen Diskussion sind alle Interessierten recht herzlich eingeladen.