Mehr Ordnung im Pirnaer Verkehrschaos?

Endlos lange Blechkolonnen, verstopfter Kreisverkehr, knirschende Zähne – Pirna ächzt unter der gegenwärtigen Verkehrssituation. Die […]

Endlos lange Blechkolonnen, verstopfter Kreisverkehr, knirschende Zähne – Pirna ächzt unter der gegenwärtigen Verkehrssituation. Die Stadt reagiert und ermöglicht ab 13. Mai, 14 Uhr die Durchfahrt der Dr.-W.-Külz-Straße in ursprünglicher Richtung. Das soll erste Entlastung bieten, weitere Maßnahmen zur Optimierung der Bauabläufe in der Altstadt sollen nach Angaben der Stadtverwaltung folgen. Grund für die gegenwärtig herrschende Verkehrssituation ist der enge Zeitrahmen, in welchem sich nach Vorgaben des Fördermittelgebers die Hochwassersanierungsmaßnahmen abspielen müssen. Vieles muss parallel erledigt werden. “Dabei ist festzuhalten, dass die Stadt Pirna bereits 78 % aller Maßnahmen fertiggestellt hat (Stand März 2017)”, heißt es in der offiziellen Mitteilung. 94 Maßnahmen im komplexen Straßen- und Kanalbau seien abgeschlossen, 29 würden derzeit realisiert, 13 harrten noch ihrer Umsetzung.

Am 13. Mai findet ab 15 Uhr ein Protestlauf der Initiative “Pirna kann mehr” statt, der sich laut eigener Aussage gegen die “unzumutbaren Gegebenheiten” richten soll. Der Marsch beginnt an der Bergstraße und führt zur B172 hinunter.