Hirtenlied und Wagneroper – Wandern zur Museumsnacht

Wird der Mensch ein anderer, wenn er in der Natur ist? Freilich. Mitunter findet sie […]

Wird der Mensch ein anderer, wenn er in der Natur ist? Freilich. Mitunter findet sie eben auch Einzug in die Musik und beschert Leuten wie Richard Wagner zunächst Inspiration und dann Weltruhm. Wald, Fels, Wasser und Wind boten dem einsamen Wanderer eben genug schöpferischen Boden . Literatur, Kunst, Musik: Dem Einzug des “Wilden” haben die Richard-Wagner-Stätten Graupa ihre Sonderausstellung “Inspirierende WanderWelten” gewidmet. Zur Dresdner Museumsnacht lockt das Jagdschloss auf Wagners Spuren unter anderem mit Spaziergängen durch den Schlosspark ab 18 Uhr; es gibt ein Bastelangebot und bei Kaiserwetter Spiele im Freien. Um 20 Uhr kommt Christian Mühne, wissenschaftlicher Mitarbeiter, noch einmal auf Richard Wagners Naturempfinden zu sprechen. Und dass der Weg das Ziel ist, wussten schon die Menschen der Antike – darüber wird ab 21.30 literarisch-musikalisch sinniert. Bis 1 Uhr stehen die Ausstellungsräume des Jagdschlosses den Nachtschwärmern offen.

Karten zur Dresdner Museumsnacht sind bis zum Veranstaltungstag in den Richard-Wagner-Stätten Graupa erhältlich (13 Euro, erm. 9 Euro, Familienkarten zu 28 Euro). Die Museumstour kann mit den Tickets bis Dresden ausgedehnt werden.

03501 4619650