Gesichter Pirnas: Annemarie Träger „Eigentlich habe ich niemals Zeit“

87 Jahre jung und kein bisschen leise. Annemarie Träger ist ein Pirnaer Urgestein, das typische Rentnerleben ist nichts für sie. Geschichtsverein, Canaletto-Forum, Kuratorium Altstadt, Diakonie – bis ins hohe Alter engagiert sie sich im gesellschaftlichen Leben Pirnas. Besonders eng verbunden ist sie mit der Marienkirche. Über 20 Jahre lang gab sie hier Kirchenführungen, zu besonderen Anlässen macht sie das noch heute. Selbst wissenschaftliche Forschungen stellte sie in dem Gotteshaus an – mit beachtlichem Erfolg. Was sie motiviert, wie sie sich im Alter geistig und körperlich fit hält und was sie mit dem Pirnschen Wein verbindet – das und mehr erfragt Moderatorin Susan Röhner in der aktuellen Ausgabe von „Gesichter Pirnas. Die WGP-Porträtreihe“.

1 Kommentar zu "Gesichter Pirnas: Annemarie Träger „Eigentlich habe ich niemals Zeit“"

  1. Wilrud Richter | 13. November 2011 um 15:31 |

    Ein wunderbares Portrait von Frau Annemarie Traeger, Pirna, in dem Film „Eigentlich habe ich niemals Zeit“. Die Persönlichkeit und die Lebensumwelt von Frau Träger kommen sehr gut zum Ausdruck. Die Interviewerin war sehr einfühlsam und hat gute, weiterführende Fragen zum richtigen Zeitpunkt gestellt.
    Ich bin sehr froh, dass die vielen großartigen Facetten der Persönlichkeit meiner Schwägerin so schön festgehalten wurden und freue mich schon, wenn ich wieder nach Pirna komme, um mit ihr und ihrer lieben Schwester, Frau Ingeborg Michael, schöne Stunden in dem auch von mir geliebten Pirna zu verbringen.
    Herzliche Grüße aus München – Wiltrud Richter

Kommentare sind geschlossen.