WGP sucht Ideen zum altersgerechten Wohnen auf dem Sonnenstein

In Kooperation mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft Pirna mbH (WGP) haben Architekturstudenten der Technischen Universität Dresden Ideen zum Umbau einer Etage eines siebzehngeschossigen Hochhauses zum altersgerechten Wohnen entwickelt. Eine Jury prämierte jetzt die besten Arbeiten.

Die Studenten präsentierten am 17. Januar im Hörsaalgebäude der TU Dresden vor einer Jury ihre in den letzten Wochen entwickelten Ideen. Die Überschrift des Themas hieß „Neue Bauaufgaben in einer alternden Gesellschaft“.  Die Studenten lernen am Institut für Gebäudelehre und Entwerfen.  Sie beschäftigten sich mit der Erarbeitung von Vorschlägen zum Umbau einer Etage eines siebzehngeschossigen Wohnhochhauses im Pirnaer Stadtteil Sonnenstein zum „altersgerechten Wohnen“ bzw. einer „Senioren-WG“.

Die Ergebnisse waren vielfältig und bildeten das Spektrum des Angebots zum „altersgerechten Wohnen“ vollumfassend ab. Zentraler Inhalt aller Arbeiten war die Schaffung von Gemeinschafts- und Individualbereichen für die Bewohner. Den Studenten war es sehr wichtig, in den Gemeinschaftsbereichen Orientierungshilfen für die Bewohner anzulegen und viel Licht in die Räumlichkeiten zu bringen.

Eine Jury, bestehend aus Frau Dr. Gesine Marquardt und Jana Ahnert von der Fakultät Architektur der TU Dresden sowie WGP-Geschäftsführer Jürgen Scheible und WGP-Marketingmanager Sören Sander, wählte aus den zehn vorliegenden Arbeiten die drei besten aus. Voraussichtlich Anfang April werden die Arbeiten im WGP-Kundenzentrum Sonnenstein der Öffentlichkeit im Rahmen einer kleinen Ausstellung präsentiert.

Foto (WGP): Jürgen Scheible, Jana Ahnert, Dr. Gesine Marquardt (v.l.n.r.)