Erhöhte Staugefahr am Kreisverkehr Sonnenstein

Der Abschluss der Bauarbeiten im Bereich der neuen Kreisverkehrsanlage steht kurz bevor. Es beginnt jetzt die heiße Phase mit dem Einbau der Asphalttragschichten. Diese Arbeiten erfordern besondere verkehrsorganisatorische Maßnahmen.

In der Zeit vom 8. bis 23. Oktober werden sich  mehrfach die Verkehrsverhältnisse ändern. Während der Asphaltarbeiten in den beiden Oktoberwochen wird der Verkehr größtenteils halbseitig an der Baustelle vorbeigeführt und durch Ampeln geregelt. Die örtliche Baustellenbeschilderung wird sich häufig ändern und muss mitunter tagesaktuell angepasst werden.

Für den Deckeneinbau im Bereich der Krietzschwitzer Straße wird der Verkehr am 18. und 19. Oktober über die bereits bestehende Umleitung durch den Schlosspark stadteinwärts geführt. Die Verkehrsumleitung erfolgt über die Struppener Straße und die Herbert-Liebsch-Straße und wird im Einbahnstraßenverkehr von der Dr.-Benno-Scholze-Straße über den Schlosspark bis zum Kreisverkehr geführt. Auch mit der gleichzeitig notwendigen Ampelregelung zum Deckenbau auf der Schandauer Straße ist die Verkehrserschließung des Schlossareals ständig gewährleistet.

Am 20. Oktober  erfolgt der Deckschichteinbau im Kreisverkehr. Der Verkehr auf der Bundesstraße wird vom 20. bis 22. Oktober ausschließlich über den sogenannten Bypass geführt und durch Ampeln geregelt.
Auf Grund der zu erwartenden Rückstaus wird in beiden Verkehrsrichtungen mit Hinweistafeln auf eine Umfahrungsmöglichkeit über die Rottwerndorfer Straße – Neundorf – Krietzschwitz hingewiesen. Verkehrsteilnehmer, die nicht nach Pirna-Sonnenstein müssen, sind angehalten, diese Umfahrungsmöglichkeit zu nutzen!

Die Verkehrsfreigabe für den neuen Kreisverkehr ist für Anfang November geplant. Für danach noch anfallende Restarbeiten sind keine Verkehrseinschränkungen mehr erforderlich.

2 Kommentare zu "Erhöhte Staugefahr am Kreisverkehr Sonnenstein"

  1. Lästermaul | 10. Oktober 2012 um 13:07 |

    Wer glaubt, dass mit dem neuen Kreisverkehr spürbare Verbesserungen auf der B172 erreicht werden, ist auf dem Holzweg. Selbst wenn die Südumfahrung gebaut werden sollte, wird sie wohl kaum vor 2020 fertig werden. Da die Stadt keinerlei Anstalten unternimmt diesen unhaltbaren Zustand zu verändern, dürfen sich alle entspannt noch viele Jahre schleichend im Stau der Stadt Pirna nähern.

  2. ur pirnaer seit 1964 | 29. Oktober 2012 um 20:34 |

    wen intersiert deine frage ? obrigkeit ???, bund, land kreis,stadt ha, ha, ha, geschwindgkeitsübertretungen, strafen werden sehr gern genommen !!! da gibt es einen plan(vorgeschoben hartz4 soziale dinge der stadt was man auch darunter erkennen will …. winterdienst ) um diese zu erreichen
    wo kommst du her ???
    aus einem traumland wenn du einen platz frei hast komme gern mal zu besuch

Kommentare sind geschlossen.