Schielen: Kinderaugen sehen wieder

Gutes Sehen ist nicht selbstverständlich. Häufig fällt das erst auf, wenn die eigene Sehleistung nachlässt oder sogar Erblindung droht. Daher wird  in der Woche des Sehens vom 8. bis 15. Oktober 2014 auf die Bedeutung guten Sehvermögens und die Ursachen von Blindheit aufmerksam gemacht. Das Motto in diesem Jahr: „Gute Aussichten!“.  Anlässlich der Aktionswoche informieren die Augenärzte Dr. Häntzschel, Dr. Arnold und Dr. Theuring unsere Zuschauer über den Grüner Star, das Schielen bei Kindern und die altersbedingte Makuladegeneration.

www.augen-pirna.de

2 Kommentare zu "Schielen: Kinderaugen sehen wieder"

  1. Little Feolinja | 3. November 2014 um 20:59 |

    Die Informationen, die das schielende Auge liefert, werden nicht komplett
    ausgeblendet, sondern das Gehirn nutzt sie, um das Blickfeld zu
    vervollständigen. Nur der Teil, der sich mit dem anderen Bild überlappen
    würde wird vom Gehirn ignoriert, denn durch das Schielen sind die Bilder
    beider Auge zu unterschiedlich, als dass das Gehirn sie noch zu einem
    dreidimensionalen Gesamten zusammenfügen könnte. Würde das Gehirn das eine
    Auge komplett ignorieren, wären alle schielenden Menschen ja halb blind und
    das ist definitiv nicht der Fall.

  2. Ich wünschte, meine Mutter hätte sich damals besser darum gekümmert. Fazit:
    auf dem rechten Auge 5% Sehkraft…… :o

Kommentare sind geschlossen.