Aktuelle Meldungen vom Hochwasser in Pirna

Der Pegel der Elbe steigt unaufhörlich. Am späten Nachmittag soll die 10 Meter Marke in Pirna erreicht werden. Am Mittag besuchte die Bundeskanzlerin Pirna. Sie machte sich ein Bild von der Lage und sicherte den Betroffenen Hilfe zu.

Auch Pirna TV musste seine Räume verlassen. Die Berichterstattung ist deshalb nur eingeschränkt möglich. Über unsere die Homepage sind wir jedoch stets bemüht, regelmäßig über das Geschehen zu berichten.

11 Kommentare zu "Aktuelle Meldungen vom Hochwasser in Pirna"

  1. TheProfnano | 4. Juni 2013 um 23:45 |

    Danke für den Upload!!!

  2. Meier, Barbara | 5. Juni 2013 um 09:21 |

    Wir haben vor 4 Wochen wunderschöne Tage in Pirna verlebt, eine sehenswerte Stadt mit vielen liebenswerten Menschen.
    Meine Gedanken sind fortwährend dort, es rührt mich zu Tränen, was da jetzt passiert.
    Was kann ich tun, um zu helfen?

    • Liebe Ines, hoffentlich bleibt es nicht nur während des Hochwassers bei der Wut auf unsere Stadtväter, sondern wir räumen danach wirklich nicht nur unsere Häuser ,Wohnungen und Geschäfte auf. In Gedanken bei all den Pirnaern und ganz besonders auch bei den betroffenen Copitzern. Eure Ulli

  3. Ines Wagner | 5. Juni 2013 um 11:53 |

    Was bringt ein Tor,wenn es 3 sein müssen???nichts,wieder dürfen wir absaufen,weil es immer zu lange dauert bis es zu einem Beschluss kommt,10 Jahre reichen da bei der Obrigkeit nicht!!!!Geld wird ausgegeben für andere teils unwichtige Sachen,aber unsere so schöne Altstadt ,teuer und liebevoll saniert wird nicht geschützt,Ich als Händler werde sicher weiter machen,aber erwarte ,Das ein massives umdenken passiert und „Köpfe rollen“,nach Luft schnappend grüsst der Blumenreigen Pirna

    • Liebe Ines Wagner, wie recht sie haben. Mir blutet das Herz wenn ich an die ganzen Händler denke. Unser Stadtrat ist doch ein einziger S…haufen. Ich kann ihr Wut nachvollziehen. Hoffentlich leistet die Stadt für alle betroffenen schnelle Hilfe!!!

  4. Regina Rochlitzer | 7. Juni 2013 um 18:03 |

    Wir waren viele Jahre in Pirna Copitz im Urlaub. Nach 2002 haben die Pirnaer ihre Stadt wieder so schön aufgebaut. Pirna wurde ein richtiges Schmuckstück. Wir hoffen, dass unsere Familie Dittrich in Copitz sicher ist vor dem Wasser!!! Das kleine Elbcafe direkt unten an der Schiffsanlegestelle hat es sicher wieder getroffen. Auch die junge Frau hatte es wieder schön hergerichtet. Wir hoffen, sie hat wieder den Mut dazu. Dort pulsiert das Leben, man kann Studien über Menschen betreiben. die Schiffe an- und ablegen sehen und man wird vor allem sehr herzlich von der Wirtin aufgenommen und fühlt sich trotz Straße auf der Terrasse wohl.
    Auch das Modegeschäft von Frau Schönfelder wird sicher nicht verschont sein. Ich wünsche ihr Kraft durchzuhalten. Es ist schrecklich die Hochwasserbilder zu sehen, aber wenn mann liebe Menschen in den betroffenen Gebieten persönlich kennt, tut weh! Ich hoffe für Pirna und für meine Heimatstadt Dresden.

  5. Die Szene mit Frau Merkel war der Lacher in der ZDF-Heute-Show vom 7.6.´13. Augenscheinlich war sie wohl wenig interessiert an dem Gespräch mit unserem OB Hanke^^

  6. N.Föller | 9. Juni 2013 um 20:41 |

    Wir als Familie aus Thüringen konnten 2011 einen wunderschönen Urlaub bei Familie Pönitz in Oberposta verleben. Schon damals waren wir schockiert über den angezeigten Elbpegel von 2002 an ihrem Haus.
    Nun mußten sie sicher wieder daran glauben.
    Wir wünschen ihnen viel Glück, daß es sie nicht so schlimm getroffen hat und wünschen alles Gute für die Zeit nach dem Wasser.
    Fam.Föller Meng-.Hämmern Thüringen

  7. fröhlich | 10. Juni 2013 um 18:32 |

    Man kennt jede Ecke, jede Straße u. es tut weh, wenn man sieht wie sich die Elbe wieder ausgebreitet hat. Mit Tränen in den Augen habe ich diese Bilder von meiner Heimatstadt Pirna gesehen. Da ich in der Nähe von München wohne ist eine unmittelbare, sofortige Hilfe nicht möglich, aber in 14 Tage werden wir in Pirna sein u. sehr gerne unsere Hilfe anbieten. Ich wünsche allen Bewohnern u. Freunden viel, viel Kraft u. Mut.
    Michaela

  8. Hatice3012 | 21. Juni 2013 um 09:09 |

    Frau Merkel zeigt sich gebefreudig. Es ist ja Wahlkampf. Wer allerdings weiss, dass
    die Rettung der Banken wie die Real Estate, die Summe von mehr als 500 Milliarden
    Euro gekostet hat, wird wohl plötzlich einen unangenehmen Geschmack im Mund
    verspüren, denn diese Situation war selbst verschuldet.
    Mit dieser Summe wären wohl alle Folgen des Hochwassers mit einem Schlag
    bezahlt. Wäre ich Frau Merkel, würde ich mich nicht im Hochwassergebiet zeigen
    lassen. Aber das Volk ist ja schön unwissend.

  9. ThomasH123456789 | 12. Juli 2013 um 10:48 |

    Das Wasser in Pirna unglaublich.

Kommentare sind geschlossen.