Oetker-Chef besucht Pirna

Seit Montag gibt es in Pirna einen großen Verpflegungsstand auf dem Marktplatz. Von früh bis spät werden hier die von der Flut betroffenen Bürger und die vielen Helfer versorgt. Maßgeblich unterstützt und organisiert wird der Verpflegungspunkt von der Radeberger Exportbierbrauerei und der Oetker-Gruppe. Der Chef des Lebensmittelunternehmens besuchte jetzt die Stadt Pirna. Richard Oetker selbst war Ideengeber für die „Versorgungsinsel“ auf dem Marktplatz. Täglich werden hier rund 1.500 Menschen bekocht. Das Küchenteam besteht aus neun Helfern, die weit mehr als drei Tonnen Lebensmittel kostenlos anbieten.

1 Kommentar zu "Oetker-Chef besucht Pirna"

  1. Roschig, Steffi | 17. Juni 2013 um 07:43 |

    Hallo – ihr fleißigen Köche,

    mein Mann und ich waren am Sonnabend selbst Helfer in der Altstadt von Pirna am Plan und sind dadurch in den Genuss eines schmackhaften Mittagessens (Kartoffelbrei, Sauerkraut und Römerbraten gekommen). Wir möchten uns, auch im Namen der vielen andern Helfer bei euch recht herzlich für das leckere und sehr gut schmeckende Mittagessen bedanken und finden diese Hilfe sehr, sehr lobenswert . Ich selbst hatte auch einen Kuchen gebacken und Brötchen geschmiert und mitgenommen. Da merkt man doch erst einmal, wieviel Hunger die helfenden Hände eigentlich haben, denn wer den ganzen Tag arbeitet, muss auch entsprechend Essen und Trinken.
    Wir selbst wohnen außerhalb von Pirna im Trockenen.

    Vielen Dank – Klasse!

    Was ich sehr schade finde, dass jetzt leider nicht mehr so viele Leute helfen, wo doch gerade jetzt die Hilfe gebraucht wird. Mit uns war eine Frau aus Berlin, viele aus dem Ruhrpott und ein Görlitzer Ehepaar und natürlich die Hauseigentümer, die in Leipzig wohen, vor Ort.

    Liebe Grüße von Steffi und Reiner Roschig!

Kommentare sind geschlossen.