Scheitelpunkt des Hochwasssers in Pirna in Sicht

Seit einige Tagen wartet Pirna nun auf den Scheitelpunkt des Hochwassers. Aber auch am Mittwoch ist dieser noch nicht erreicht. Das Wasser steigt weiter am – Vormittag wurde in Schöna ein Pegel von 10,37 m erreicht. Eine der wenigen positive Meldung – die Prognose für Donnerstag wurde vom Landeshochwasserzentrum um 75 cm nach unten korrigiert. Im Stadthaus auf dem Pirnaer Marktplatz wurde ein Fluthilfebüro eingerichtet. Hier können sich Hilfesuchende Melden aber auch Bürger, welche Unterstützung leisten wollen.

2 Kommentare zu "Scheitelpunkt des Hochwasssers in Pirna in Sicht"

  1. Olrik Edtmaier | 5. Juni 2013 um 23:29 |

    Traurig, dass nach 11 Jahren die nächste „Jahrhundertflut“ da ist.

  2. taxiuniversum | 7. Juni 2013 um 19:11 |

    Schön gefilmt.

Kommentare sind deaktiviert.