Freistaat investiert in Straßenbau

Nach enger Abstimmung mit den Landkreisen steht das diesjährige Bauprogramm für Sachsens Staatsstraßen fest.

“Ausbau- und Erhaltungsmaßnahmen wie z.B. Fahrbahnerneuerungen tragen zu einer deutlichen Verbesserung der vorhandenen Infrastruktur bei und erhöhen die Leistungsfähigkeit der sächsischen Verkehrswege und damit auch die Lebensqualität der Bürgerinnen und Bürger”, so der sächsische Verkehrsminister Sven Morlok.

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge werden die folgenden Maßnahmen begonnen:

*   S 154 Stationäre Amphibienschutzanlage nördlich Lichtenhain
*   S 154a Ersatzneubau Stützwand, Böhmische Straße Sebnitz
*   S 163 Ausbau in Reinhardtsgrimma, 1. Bauabschnitt
*   S 165 Erneuerung Durchlass bei Rathewalde
*   S 174 Ausbau bei Liebenau, 2. Bauabschnitt
*   S 184 Deckenbau in Neuhermsdorf
*   S 189 Fahrbahnerneuerung Klingenberg – Grillenburg
*   S 191 Radweg Freital – Tharandt, 1. Bauabschnitt

Fortgeführt werden u.a. die folgenden Maßnahmen:
·         S 163 Ausbau in Rathmannsdorf, 1.Bauabschnitt
·         S 177 Ausbau nördlich Pirna

Für den Staatsstraßenbau im Freistaat Sachsen sollen 2014 rund 185 Millionen Euro eingesetzt werden.